Unterwegs

So viel unterwegs, wie während des Freiwilligendienstes war ich wirklich noch nie. Nehmen wir diese Woche als Beispiel: 9.06-10.06.: Dresden. 11.06-14.06. Opole (bzw bei Opole). 16.06.- 18.06. Wroclaw.

Am 9.06. fuhr ich nach Dresden zur Partisax- der Party für Freiwillige von meiner Organisation Parisax. Ich trat im Freiwilligen-Line-up mit einem Text auf, traf den lieben Basti, den ich seit 6 Monaten nicht mehr gesehen habe und zwei der Freiwilligen in Tschechien. Und Christoph natürlich. Den Rest der Menschen kannte ich nicht, aber die Bierbänke und Strandliegen füllten sich und lauschten der mal besseren mal schlechteren Musik aktueller und ehemaliger Freiwilliger. Der Höhepunkt war wohl trotzdem eher die Feuerschau als die Musik :D Am nächsten Tag frühstückte ich bei Basti, bei dem ich auch schlafen durfte, und aßen mit Lisa (aka Freiwillige in Tschechien) zu Mittag. Basti hat gekocht, also war es natürlich sehr lecker *_* Danach brachten wir Lisa zum Bahnhof und ich bekam die persönliche Basti-Stadtführung. Obwohl ich schonmal in Dresden war, hab ich noch einige neue Orte kennengelernt. Es ist so eine schöne Stadt! Leider musste ich am Abend auch schon wieder fahren- denn am nächsten Tag sollte es weitergehen, nach Opole. Hin und zurück: rund 320 km

In Raschau, in der Nähe von Opole macht Nadine ihren Freiwilligendienst in einem Kindergarten. Für ein Projekt, dass wir gemeinsam durchführen, fahre ich also zu ihr und komme in ihrer Vierer-WG unter. Schön groß, denke ich mir- im Gegensatz zu meiner 1-Zimmer-3-Personen-WG. Den Abend verbringe ich kartenspielend mit Nadine und ihren Mitbewohnern. Am Montag startet das Projekt. Die ersten beiden Tage lernen die Kinder spielerisch deutsche Wörter rund ums Thema backen, am dritten Tag wurde die Theorie in die Praxis umgesetzt. Hin und zurück: 468 km

Am Mittwoch fahre ich wieder nach Hause und habe den Donnerstag frei- im doppelten Sinne. Weil in Polen Fronleichnam Feiertag ist, habe ich weder Arbeit noch sonst was zu tun. Am Freitag geht es dann mal wieder nach Wroclaw. In „Breslau“ verbringe ich von Freitag bis Sonntag mit meiner Lieblingscousine eine wunderschöne Zeit. Hin und zurück: 300 km

Insgesamt bin ich in 10 Tagen 1088km Bus und Bahn gefahren, habe sehr viel Zeit in Verkehrsmitteln verbracht und beim Warten auf Anschlusszüge. Und sehr wenig Zeit zu Hause ;)

Advertisements

2 Gedanken zu “Unterwegs

  1. Wunderbare Reisewoche. ZuhauseGebliebene kommen kaum mehr hinterher.
    Nun bin ich doch etwas neugierig geworden: „Ich trat im Freiwilligen-Line-up mit einem Text auf“. Also ein Text. Gut. Aber welcher?
    LG Dein PAPA.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s